Oktober, 2022

Mo10Okt19:00Mo21:15Depression ist behandelbar19:00 - 21:15 Veranstaltungsart:Termin Bündnis gegen Depression,Termin GRG-Mitglied

Infos

Etwa jede vierte Frau und jeder achte Mann ist im Laufe des Lebens von einer Depression betroffen. Frauen erkranken also zwei bis dreimal so häufig an einer Depression als Männer. Depressionen sind selbst sehr vielgestaltig. Oft gehen Depressionen zudem mit anderen psychischen Erkrankungen, wie z. B. Angststörungen, einher. Helmut Platte, Oberarzt in der Paracelsus-Roswitha-Klinik, informiert über Zusammenhänge von Ängsten und Depressionen, verschiedene Arten von Angststörungen (Agoraphobie, Panikstörung, Generalisierte Angststörung, soziale Phobien, Posttraumatische Belastungsstörung u.a. ) sowie darüber, wo krankhafte Angst anfängt, wie Angststörungen festgestellt und behandelt werden können und was Betroffene selber tun können. Sebastian Stocker, Kunsttherapeut der Paracelsus-Roswitha-Klinik, leitet zu kunsttherapeutischen achtsamkeitsbasierten Entspannungsübungen an. Herzlich eingeladen sind alle, Interessierte, Betroffene, Angehörige und professionelle Helfer*innen, um zusammenzukommen, einander zuzuhören, miteinander zu sprechen und voneinander zu lernen. Die Veranstaltung ist entsprechend interaktiv geplant. Teilnehmende sind ausdrücklich eingeladen, eigene Erfahrungen, Meinungen und Ideen einzubringen. In Kooperation mit dem Bündnis gegen Depression in Südniedersachsen und der Gesundheitsregion Göttingen/Südniedersachsen. Die Veranstaltung ist gebührenfrei, eine Anmeldung ist erforderlich.

Kreisvolkshochschule Northeim: Depression ist behandelbar (kvhs-northeim.de)

Uhrzeit

(Montag) 19:00 - 21:15

Ort

KVHS Northeim-Einbeck

Organisator

Digital Health Research Group - Professur für Informationsmanagement der Georg-August-Universität

Gesundheitsregion Göttingen/Südniedersachsen
X
X