Beitrag zum 9. Bundesweiten Diversity Tag

Psychische Gesundheit und Diskriminierung
Informationen für Führungskräfte und Beschäftigte

Wussten Sie, dass in Deutschland jedes Jahr mindestens jede vierte erwachsene Person an einer psychischen Erkrankung leidet (Deutsche Psychotherapeutenvereinigung (DPtV). Report Psychotherapie 2021: 12)? Ist Ihnen bewusst, dass sich die Zahl der Fehltage auf Grund von psychischen Erkrankungen in den letzten 20 Jahren verdreifacht hat und dieser Anstieg, wie der Psychreport der DAK-Gesundheit 2020 zeigt, insbesondere bei Frauen zu verzeichnen war? Weniger als ein Drittel der Personen mit einer psychischen Erkrankung nehmen eine fachspezifische Behandlung in Anspruch (Deutsche Psychotherapeutenvereinigung (DPtV). Report Psychotherapie 2021: 33). Eine bedeutende Rolle spielt dabei die Angst vor Stigmatisierung und Ausgrenzung.

Anlässlich des „Welttags der psychischen Gesundheit“ am 10.10.2021 ist es den Verantwortlichen ein Anliegen, Mitarbeitende und Führungskräfte aus einer diversitäts- und diskriminierungssensiblen Perspektive über die Zusammenhänge von psychischer Gesundheit und Diskriminierung zu informieren. Dazu werden in den kommenden Wochen mehrere Infoblätter zusammengestellt, die die folgenden Themen vertiefen und Akteur*innen ebenso wie Anlaufstellen in Göttingen bekannt machen.

Georg-August-Universität Göttingen, Stadt Göttingen und GWG Gesellschaft für Wirtschaftsförderung und Stadtentwicklung mbH arbeiten mit diesem Beitrag zum 9. Bundesweiten Diversity Tag gemeinsam weiter daran, die Charta der Vielfalt umzusetzen. Weitere Infos finden Sie auch hier: www.uni-goettingen.de/psychische-gesundheit-diskriminierung

Infoblatt 1 „Psychische Gesundheit und Diskriminierung“ (pdf)

Infoblatt 2 „Psychische Gesundheit | Diskriminierung | LSBTIQ “ (pdf)